AGB / ARB

Sprachkurse und Pauschalreisen

Unsere Geschäftsbedingungen

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) von lernen & helfen Sprachreisen gelten für alle Sprachkurse (Präsenzunterricht im Ausland und Onlinekurse), die bei lernen & helfen Sprachreisen gebucht werden.

Die Allgemeinen Reisebedingungen (ARB) von lernen & helfen Sprachreisen gelten für alle Pauschalreisen i. S. d. § 651a Abs. 3 BGB, die bei lernen & helfen Sprachreisen gebucht werden.

  • Allgemeine Geschäftsbedingungen für NUR Sprachkurse
  • Allgemeine Reisebedingungen für Pauschalreisen

1. Anwendungsbereich

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen („AGB“) gelten für die von lernen & helfen Sprachreisen („lernen & helfen“) angebotenen Sprachkurse, die für den Kunden oder die Kundin* je nach Ausschreibung auf der Internetseite von lernen & helfen online oder als Präsenzunterricht im Zielgebiet durchgeführt werden. Das Pauschalreiserecht ist auf diese Sprachkurs- und Bildungsangebote nicht anwendbar.

*Obwohl aus Gründen der Lesbarkeit im folgenden Text die männliche Form gewählt wurde, beziehen sich die Angaben auf Angehörige sämtlicher Geschlechter.

2. Leistungen von lernen & helfen

2.1 lernen & helfen bietet dem Kunden die auf ihrer Internetseite und in sonstigen Medien unter ihrem Namen angebotenen Sprachkurse an. Der Leistungsumfang richtet sich nach der jeweiligen Leistungsbeschreibung im Angebot in Verbindung mit der Buchungsbestätigung des gewählten Kurses.

2.2 Die Ausschreibung der Angebote erfolgt für alle Sprachkurse unter einer Preisangabe für die jeweilige Leistung und bezieht sich nur auf diese.

2.3 Bei allen Sprachkurs-Angeboten von lernen & helfen hat der Kunde keinen Anspruch auf die Erzielung eines bestimmten, von ihm gewünschten oder definierten Erfolges bei dem Erlernen einer Sprache oder der Verbesserung von Sprachkenntnissen durch lernen & helfen.

2.4 Die von Sprachlehrern und Sprachlehrerinnen in ihrer Muttersprache ausgeführten Sprachkurse werden sowohl bei Präsenzunterricht im Ausland als auch online von Anfang an in der Fremdsprache gehalten, für die der Kurs ausgeschrieben ist, so dass bei Verständnisproblemen allenfalls Nachfragen des Kunden in englischer Sprache erfolgen können. Der Kunde hat keinen Anspruch darauf, dass die unterrichtenden Lehrer und Lehrerinnen der deutschen Sprache mächtig sind und / oder Fragen auf Deutsch beantworten können.

2.5 lernen & helfen behält sich vor, bei der Durchführung von im Präsenzunterricht stattfindenden Kursen auch Teilnehmer und Teilnehmerinnen die Teilnahme zu ermöglichen, die den Kurs sodann online verfolgen (stets unter Berücksichtigung der maximalen Teilnehmerzahl für den gebuchten Kurs). Der Kunde hat keinen Anspruch darauf, einen nur live oder online stattfindenden Kurs zu erhalten, sondern es dürfen Hybrid-Formate verwendet werden, bei welchen die Kursteilnehmer sowohl online als auch live teilnehmen können. Dies gilt nicht für einen ausdrücklich als Einzelunterricht gebuchten Kurs.

3. Vertragsabschluss

3.1 Die Anmeldung zu den Leistungen von lernen & helfen ist mündlich, telefonisch, schriftlich oder elektronisch auf der Internetseite von lernen & helfen möglich. Es wird empfohlen, das von lernen & helfen auf der Internetseite zur Verfügung gestellte Buchungsformular zu nutzen. Mit der Anmeldung gibt der Kunde das Angebot auf Abschluss eines Vertrages unter Angabe seiner postalischen Adresse und E-Mail-Adresse verbindlich ab. Der Vertrag kommt mit der Annahme durch lernen & helfen zustande, über die sie den Kunden auf einem dauerhaften Datenträger mit der Auftragsbestätigung (z. B. per E-Mail) informiert. Ist die Anmeldung nicht möglich, etwa, weil die Maximalteilnehmerzahl eines Kurses bereits erreicht ist, nimmt lernen & helfen die Anmeldung nicht an und es kommt kein Vertrag zustande. Auch hierüber wird der Kunde informiert.

3.2 Bei der Anmeldung zu einem Bildungsurlaub kommt der Vertrag entsprechend Ziff. 3.1 zustande, steht aber unter der auflösenden Bedingung, dass der Arbeitgeber des Kunden den Bildungsurlaub nicht genehmigt. In diesem Fall hat der Kunde die Nichtgenehmigung des Arbeitgebers nachzuweisen, so dass der Vertrag ab Zugang dieses Schreibens in Text- oder Schriftform aufgelöst wird.

3.3 Bei der Anmeldung von mehreren Teilnehmern durch einen Kunden erfolgt diese auch für alle in der Anmeldung mit aufgeführten Teilnehmer, für deren Vertragsverpflichtung der Anmelder wie für seine eigene Verpflichtung haftet, sofern er diese Verpflichtung durch ausdrückliche, gesonderte Erklärung übernommen hat.

3.4 Bei allen Angeboten gegenüber Unternehmen i. S. v. § 14 BGB (B2B) erfolgt die An-meldung durch den Unternehmer / Auftraggeber für eine einzelne, bestimmte Person (Arbeitnehmer) oder eine Gesamtgruppe mit fester Teilnehmerzahl. Der Anmelder ist sodann berechtigt, einzelne Teilnehmer bei deren Nichtteilnahme durch neue Teilnehmer zu ersetzen und kann im Übrigen nach Ziff. 7 vom Vertrag zurücktreten.

4. Kein Widerrufsrecht bei Sprachkursen

Gem. § 312g Abs. 2 S. 1 Nr. 9 BGB besteht beim Erwerb von Dienstleistungen im Zusammenhang mit Freizeitbetätigungen aus dem Angebot von lernen & helfen kein Widerrufsrecht für Verbraucher, d. h. der Vertrag kann vom Kunden nicht widerrufen werden.

5. Leistungsänderungen, Absage eines Kurses / Rücktritt durch lernen & helfen

5.1 lernen & helfen behält sich ebenso vor, nach Vertragsschluss die versprochene Leistung zu ändern oder von ihr abzuweichen, wenn diese Vereinbarung der Änderung oder die Abweichung unter Berücksichtigung der Interessen von lernen & helfen für den anderen Vertragsteil zumutbar ist und nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurde. Dies ist etwa der Fall bei Unterschreiten der Mindestteilnehmerzahl. lernen & helfen behält sich hier vor, zur Sicherstellung der Kursabhaltung bei geringerer Teilnehmerzahl, gleichem Kursprogram, indes intensiverem Lernniveau die gebuchte Stundenzahl anzupassen und ggf. nach einem in der Ausschreibung benannten Schlüssel zu reduzieren. Ebenso ist lernen & helfen ist berechtigt, wenn sie einen vereinbarten Termin nicht durch die dem Kunden ursprünglich genannte Schule oder eine ggf. als Sprachlehrer oder Sprachlehrerin genannte Person durchführen kann, einen anderen, gleichermaßen geeigneten Leistungsträger als Sprachschule zu benennen und einzusetzen.

5.2 lernen & helfen ist berechtigt, in Fällen höherer Gewalt (Naturkatastrophe, Pandemie, Streik etc.) oder aufgrund behördlicher Anordnungen oder aus Sicherheitsgründen, Änderungen eines Kurses vorzunehmen oder ihn abzusagen. In diesen Fällen besteht keine Schadensersatzverpflichtung von lernen & helfen gegenüber dem Kunden. lernen & helfen wird den Kunden unverzüglich über die Änderung des Kurses, die Abhaltung eines Kurses im Online-Format oder die Absage des Kurses aus dem genannten Grund informieren und ihm sodann ein Ersatzangebot anbieten oder die Teilnahmekosten für den nicht durchführbaren Unterricht erstatten. Sprachkurse im Präsenzunterricht, die mit Online-Option konzipiert wurden, werden online weiter durchgeführt. Eine Online-Fortsetzung berechtigt in diesem Falle nicht zum Rücktritt vom Kursangebot.

6. Zahlung durch den Kunden

6.1 Eine Anzahlung auf die Vergütung von 20% ist stets innerhalb von zehn Tagen nach Datum der Auftragsbestätigung bzw. Rechnung fällig und auf das in der Bestätigung / Rechnung genannte Konto von lernen & helfen zu zahlen. Bei kurzfristigen Anmeldungen innerhalb dieser Frist vor Leistungsbeginn ist der gesamte Betrag sofort fällig und bis einen Tag vor Leistungsbeginn zu zahlen. Die Anzahlung wird auf die Restzahlung angerechnet, die drei Wochen vor Kursbeginn zur Zahlung fällig ist. Der Kunde zahlt an lernen & helfen für jede Buchung ein Service Entgelt von € 39,00, es sei denn, er bucht ein zweites Mal am gleichen Kursort oder insgesamt zum dritten Mal einen Sprachkurs von lernen & helfen. Für reine Online-Sprachkurse wird kein Service Entgelt erhoben.

6.2 Wird die fällige Vergütung von lernen & helfen trotz Mahnung per E-Mail und angemessener Fristsetzung zur Zahlung nicht oder nicht rechtzeitig geleistet, so ist lernen & helfen berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten und den Kunden mit Rücktrittskosten und ggf. Schadensersatz zu belasten.

7. Rücktritt des Kunden / nicht in Anspruch genommene Leistungen

7.1 Der Kunde kann jederzeit vom Sprachkursvertrag zurücktreten. Er kann sich auch einen gleichwertigen Ersatzteilnehmer bemühen. Dann ist der Rücktritt kostenfrei, ansonsten gilt Ziff. 7.2 und 7.3.

7.2 Tritt der Kunde vom Vertrag zurück, so steht lernen & helfen ein Anspruch auf eine angemessene Entschädigung zu. Dazu hat lernen & helfen die folgenden Entschädigungspauschalen festgelegt, die sich nach dem Zeitraum zwischen der Rücktrittserklärung und dem Beginn der vereinbarten Leistung, je nach Rücktrittszeitpunkt des Kunden, wie folgt bestimmen:

- Bis einschließlich 30. Tag vor Kursbeginn: 20 % des Kurspreises

- ab 29. bis 22. Tag vor Kursbeginn: 35 % des Kurspreises

- ab 21. bis 15. Tag vor Kursbeginn: 50 % des Kurspreises

- ab 14. bis 8. Tag vor Kursbeginn: 60 % des Kurspreises

- ab 7. Tag bis 2. Tag vor Kursbeginn: 80 % des Kurspreises

- ab einen Tag vor Kursbeginn oder bei Nichterscheinen zum Kurs: 90 % des Kurspreises.

lernen & helfen steht in jedem Fall eine eigene Entschädigungspauschale in Höhe des gezahlten Service Entgelts von €39,00 zusätzlich zur genannten Pauschalen zu. Es steht dem Kunden stets frei, nachzuweisen, dass lernen & helfen ein Schaden überhaupt nicht oder nur in wesentlich niedrigerer Höhe als der jeweils anwendbaren Pauschalen entstanden ist.

7.3 Umfasst der Sprachkurs eine Prüfung, so gilt, dass bis zum Anmeldeschluss zur Prüfung die Prüfungsgebühr abzüglich des Service Entgelts von €39,00 erstattet wird. Bei einem nach Anmeldeschluss zur Prüfung erfolgten Rücktritt von der Prüfung erfolgt keine Rückerstattung der Prüfungsgebühr.

7.4 lernen & helfen behält sich vor, anstelle der Pauschalen nach Ziff. 7.2 eine höhere, konkrete Entschädigung zu fordern, wenn lernen & helfen nachweist, dass ihr wesentlich höhere Aufwendungen als die jeweils anwendbare Pauschale entstanden sind und lernen & helfen die geforderte Entschädigung unter Berücksichtigung der ihr entstandenen Aufwendungen und einer etwaigen, anderweitigen Verwendung der Leistung konkret beziffert und belegt. Eine anderweitige Verwendung kann darin bestehen, dass der Platz im Kurs an eine andere Person vergeben wurde.

8. Kündigung des Vertrages

Ein ordentliches, vertraglich eingeräumtes Kündigungsrecht besteht weder nach Ver-tragsabschluss noch während der Leistungszeit des Vertrages. Ein laufender Kurs mit mehreren Terminen kann nicht gekündigt werden. Zwingende, durch Gesetz einge-räumte Kündigungsrechte sind hiervon nicht berührt. Das außerordentliche Kündigungsrecht steht lernen & helfen und dem Kunden frei. Es wird empfohlen, eine Kündigung in Schrift- oder Textform (z. B. per E-Mail) vorzunehmen.

9. Verhaltens- und Mitwirkungspflichten des Kunden

9.1 lernen & helfen ist gegenüber dem Kunden während der Dauer und im Rahmen der jeweiligen Veranstaltung weisungsbefugt. Um allen Teilnehmern die ungestörte Teilnahme zu ermöglichen, ist der Zutritt zum laufenden Kurs für den Kunden nur bis zum Kursbeginn möglich. Einen Anspruch auf späteren Zugang zu oder einer Teilnahme an einer bereits laufenden Kurseinheit hat der Kunde nicht.

9.2 lernen & helfen kann den Vertrag ohne Einhaltung einer Frist kündigen, wenn der Kunde ungeachtet einer entsprechenden Abmahnung von lernen & helfen nachhaltig stört oder sich in solchem Maße vertragswidrig verhält, dass eine Fortsetzung des Vertragsverhältnisses bis zur vereinbarten Beendigung oder zum Ablauf einer Kündigungsfrist mit ihm unzumutbar ist, oder der Kunde sich sonst stark vertragswidrig verhält. Dabei behält lernen & helfen den Anspruch auf die Vergütung abzüglich des Wertes ersparter Aufwendungen, sofern letztere entstanden sind.

9.3 Der Anspruch des Kunden auf Teilnahme an einer Leistung / Veranstaltung ist ausgeschlossen, soweit die Leistung für lernen & helfen im Sinne des § 275 BGB unmöglich ist. Das ist etwa dann der Fall, wenn der Kunde oder ein von ihm angemeldeter Teilnehmer wegen erkennbarer Krankheit, gesundheitlichen Problemen, Gebrechen oder aus einem anderen Grund aus Sicht von lernen & helfen teilnahmeunfähig ist und die Leistung deswegen für ihn nicht erbracht werden kann.

9.4 Bei Online-Sprachkursen haftet lernen & helfen nicht für den ununterbrochenen Internet-Zugang des Kunden. Dieser hat selbst Sorge zu tragen, das für den Kurs empfohlene Browser-Format zur Verfügung zu halten. lernen & helfen gibt keinerlei Zusicherungen irgendeiner Art in Bezug auf die fehler- und unterbrechungsfreie Nutzbarkeit der Website oder eines Links für den Sprachkurs ab und der Kunde erkennt an, dass die Verfügbarkeit eines Online-Kurses aufgrund von Einflüssen Dritter, die nicht lernen & helfen zuzurechnen sind (insbesondere Wartungs-, Sicherheits-, Kapazitäts-belange, Störungen des Internets, Stromausfälle), zeitweise unterbrochen sein kann. lernen & helfen bemüht sich jedoch im Rahmen der technischen Möglichkeiten um eine konstante Vorhaltung ihrer Website oder ihres Übertragungslinks. Eine durchgängige Verfügbarkeit ihrer Website garantiert lernen & helfen nicht, ebenso wenig die Verfügbarkeit des Internets.

9.5 Bei Online-Sprachkursen dürfen die persönlichen Zugangsdaten des Kunden zum Kurs von diesem nicht veröffentlich oder Dritten zugänglich gemacht werden. Dritte sind nicht zur Nutzung der Zugangsdaten berechtigt. lernen & helfen räumt dem Kun-den ein einfaches Nutzungsrecht an sämtlichen Texten sowie an sämtlichem Bildmaterial für die Dauer der Vertragsbeziehung ausschließlich für die persönliche, nicht gewerbliche Nutzung im Rahmen des Vertragszweckes ein. Dies umfasst insbesondere die Berechtigung zur Speicherung auf dem Server des Kunden durch diesen oder den Ausdruck zur privaten Verwendung. Unter Text- und Bildmaterial fallen die im Kurs verwendeten Texte, Übungen, Bilder und Videos, sämtliche Software und etwaig überlassene elektronische Medien, die ausschließlich zum eigenen Gebrauch gespeichert und genutzt werden dürfen. Eine darüberhinausgehende Nutzung des Text- und Bildmaterial ist nicht gestattet, insbesondere hat der Kunde kein Recht zur Veröffentlichung, Vervielfältigung, Verbreitung, öffentlichen Zugänglichmachung oder Veränderung. Das gesamte Text- und Bildmaterial ist urheberrechtlich geschützt. Verstöße gegen das Urheberrecht werden rechtlich verfolgt.

9.6 Der Kunde ist verpflichtet, bei auftretenden Leistungsstörungen im Sinne der gesetzlichen Schadensminderungspflicht mitzuwirken, eventuelle Schäden zu vermeiden oder gering zu halten.

10. Nicht in Anspruch genommene Leistung

Nimmt der Kunde einzelne Leistungen oder Kurstage, die lernen & helfen ihm ordnungsgemäß an den ausgeschriebenen Terminen angeboten hat, aus Gründen, die ausschließlich von ihm selbst zu vertreten sind (z. B. wegen vorzeitiger Abreise bei Kursen im Ausland, Krankheit) nicht in Anspruch, so hat er keinen Anspruch auf anteilige Erstattung des Kurspreises.

11. Gewährleistung

lernen & helfen bemüht sich, die ihr übertragenen Leistungen gewissenhaft und zur Zufriedenheit des Teilnehmers zu erbringen. Geben Leistungen Anlass zu berechtigter Beanstandung, so hat lernen & helfen das Recht zur Nachbesserung oder Nacherfüllung. Schlägt die Nachbesserung oder Nacherfüllung trotz zweimaligen Versuches fehl, so hat der Teilnehmer die gesetzlichen Rechte. Bei nur unerheblicher Abweichung von der vereinbarten Beschaffenheit oder bei nur unerheblicher Beeinträchtigung der Brauchbarkeit der Leistungen bestehen keine Mängelansprüche. Gegenüber Unternehmen hat lernen & helfen das Recht, zwischen Nachbesserung und Nacherfüllung zu wählen.

12. Haftung, Haftungsbeschränkung

lernen & helfen haftet im Rahmen der Verschuldenshaftung für Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit. Bei leichter Fahrlässigkeit haftet sie nur, wenn eine wesentliche Vertragspflicht (Kardinalpflicht) verletzt wird. Der Schadensersatzanspruch gegen lernen & helfen ist bei leicht fahrlässiger Verletzung von Vertragspflichten stets auf den bei Vertragsabschluss nach Art der Leistung als mögliche Folge vorhersehbaren, vertragstypischen Schaden begrenzt. Dies gilt auch bei leicht fahrlässigen Pflichtverletzungen der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen von lernen & helfen. Sämtliche genannten Haftungsbeschränkungen gelten nicht bei Ersatz von Schäden wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

13. Datenschutz, Widerspruchsrechte des Kunden

13.1 Über die Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten informiert lernen & helfen den Kunden in der Datenschutzerklärung auf der Website und in ihren datenschutzrechtlichen Hinweisen. lernen & helfen hält bei der Verarbeitung personenbezogener Daten die Bestimmungen des BDSG und der DSGVO ein. Personenbezogene Daten sind alle Daten, die sich auf eine Person persönlich beziehen (z. B. Name, Anschrift, E-Mail-Adresse). Diese Daten werden verarbeitet, soweit es für die angemessene Bearbeitung der Anfrage oder Buchungsanfrage des Kunden, zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen oder für die Vertragserfüllung aus dem Sprachkursvertrag erforderlich ist. Die Datenverarbeitung ist nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DSGVO zu den genannten Zwecken zulässig. Die Daten werden ohne ausdrückliche Zustimmung des Kunden nicht an nicht berechtigte Dritte weitergegeben. Der Kunde hat jederzeit die Möglichkeit, seine gespeicherten personenbezogenen Daten abzurufen, über sie Auskunft zu verlangen, sie ändern, berichtigen oder löschen zu lassen, ihre Verarbeitung einschränken zu lassen, ihrer Verarbeitung zu widersprechen, sie übertragen zu lassen oder sich bei einer Aufsichtsbehörde über die Verarbeitung zu beschweren (sämtliche Rechte der Art. 15 bis 20 DSGVO). Die Daten werden gelöscht, wenn sie für die Vertragserfüllung nicht mehr erforderlich sind oder wenn ihre Speicherung gesetzlich unzulässig ist. Sofern personenbezogene Daten des Kunden auf Grundlage von berechtigten Interessen gem. Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO verarbeitet werden, hat der Kunde das Recht, gem. Art. 21 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten einzulegen, soweit dafür Gründe vorliegen, die sich aus seiner besonderen Situation ergeben. Er kann unter der Adresse team@lernenundhelfen.de mit einer E-Mail von seinem Widerspruchsrecht Gebrauch machen oder lernen & helfen unter der unten genannten Adresse kontaktieren.

13.2 Mit einer Nachricht an team@lernenundhelfen.de kann der Kunde auch der Nutzung oder Verarbeitung seiner Daten für Zwecke der Werbung, Markt- oder Meinungsforschung oder zu Marketingzwecken jederzeit kostenfrei widersprechen.

14. Schlussbestimmungen, Hinweise

14.1 Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB unwirksam sein oder werden, so werden hiervon die Wirksamkeit der sonstigen Bestimmungen oder Vereinbarungen im Zweifel zwischen den lernen & helfen nicht berührt. Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Vertrages zur Folge. Auf das gesamte Vertrags- und Rechtsverhältnis findet ausschließlich deutsches Recht Anwendung.

14.2 Online-Streitbeilegung: Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) zur außergerichtlichen Beilegung von verbraucherrechtlichen Streitigkeiten für im elektronischen Rechtsverkehr geschlossene Verträge bereit, die unter https://ec.europa.eu/consumers/odr zu finden ist.

14.3 Streitbeilegung vor Verbraucherschlichtungsstelle: lernen & helfen nimmt an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle nicht teil und ist auch gesetzlich nicht verpflichtet, an solchen Verfahren teilzunehmen. Ein internes Beschwerdeverfahren existiert nicht.


Die Sprachkurse werden veranstaltet von:

lernen & helfen Sprachreisen

Inhaberin: Frau Silvia Schröder

Kleine Spitzengasse 2-3

D-50676 Köln (Cologne)

Tel. +49(0)221 474 21 26

www.lernenundhelfen.de

E-Mail: team@lernenundhelfen.de

USt.-ID gem. § 27a UStG: DE 234918703


Wesentliche Merkmale der Dienstleistung: Durchführung von Sprachkursen

Haftpflichtversicherung: Hiscox S.A., Arnulfstr. 31, 80636 München

E-Mail: hiscox.info@hiscox.de.

Geltungsbereich der Versicherung: weltweit


Auf den Vertrag findet deutsches Recht Anwendung.

Diese Allgemeinen Reisebedingungen gelten für alle von lernen & helfen Sprachreisen („lernen & helfen“) dem Kunden oder der Kundin* angebotenen Reisen, die Sprachkurse mit weiteren Reiseleistungen kombinieren (Pauschalreisen).

*Obwohl aus Gründen der Lesbarkeit im folgenden Text die männliche Form gewählt wurde, beziehen sich die Angaben auf Angehörige sämtlicher Geschlechter.

1. Abschluss des Reisevertrages

1.1 Mit der Buchung (Reiseanmeldung) bietet der Kunde lernen & helfen den Abschluss des Reisevertrages auf Basis des Reiseangebots und diesen Allgemeinen Reisebedingungen verbindlich an. Es wird empfohlen, das von lernen & helfen auf der Internetseite zur Verfügung gestellte Buchungsformular zu nutzen. lernen & helfen bestätigt den Eingang der Buchung unverzüglich auf elektronischem Weg.

1.2 Die Anmeldung erfolgt durch den Anmelder auch für alle in der Anmeldung mit aufgeführten Teilnehmer, für deren Vertragsverpflichtung der Anmelder wie für seine eigenen Verpflichtungen haftet, sofern er diese Verpflichtung durch ausdrückliche, gesonderte Erklärung übernommen hat.

1.3 Der Reisevertrag kommt mit der Annahme der Anmeldung durch lernen & helfen zustande. lernen & helfen bestätigt dem Anmelder den Vertragsabschluss mit der Reisebestätigung auf einem dauerhaften Datenträger für alle Teilnehmer (nur im Falle des Art. 250 § 6 Abs. 1 S. 2 EGBGB in Papierform). Dies kann per E-Mail geschehen.

1.4 Kein Widerrufsrecht bei Sprachreisen: Gem. § 312g Abs. 2 S. 1 Nr. 9 BGB besteht beim Erwerb von Dienstleistungen im Zusammenhang mit Freizeitbetätigungen aus dem Angebot von lernen & helfen kein Widerrufsrecht für Verbraucher, d. h. der Vertrag kann vom Kunden nicht widerrufen werden.

2. Anzahlung, Restzahlung

2.1 Nach Erhalt der Reisebestätigung und des Sicherungsscheines ist eine Anzahlung in Höhe von 20 % des Reisepreises fällig. Die Restzahlung wird 3 Wochen vor Reisebeginn zur Zahlung fällig (bei Buchungen innerhalb dieser Frist: die Gesamtzahlung), wenn feststeht, dass die Reise durchgeführt wird, insbesondere nicht mehr nach Ziffer 5.1 abgesagt werden kann.

2.2 Leistet der Kunde die Anzahlung und / oder die Rest- und Gesamtzahlung nicht entsprechend den vereinbarten Zahlungsfälligkeiten, so ist lernen & helfen berechtigt, nach Mahnung mit angemessener Fristsetzung zur Zahlung vom Reisevertrag zurückzutreten und den Kunden mit Rücktrittskosten zu belasten, die sich an Ziffer 3.2 orientieren.

3. Rücktritt durch den Kunden vor Reisebeginn, Umbuchung

3.1 Der Kunde kann jederzeit vor Reisebeginn von der Reise zurücktreten. Der Rücktritt ist gegenüber lernen & helfen unter der unten angegebenen Anschrift zu erklären. Dem Kunden wird empfohlen, den Rücktritt schriftlich oder in Textform (per E-Mail) zu erklären.

3.2 Tritt der Kunde vor Reisebeginn zurück oder tritt er die Reise nicht an, so verliert lernen & helfen den Anspruch auf den Reisepreis. Stattdessen kann lernen & helfen eine angemessene Entschädigung für die bis zum Rücktritt getroffenen Reisevorkehrungen verlangen. Dazu hat sie die folgenden Entschädigungspauschalen festgelegt, die sich nach dem Zeitraum zwischen der Rücktrittserklärung und dem Reisebeginn, der zu erwartenden Ersparnis von Aufwendungen von lernen & helfen und dem zu erwartenden Erwerb durch anderweitige Verwendung der Reiseleistungen in Prozent des Reisepreises, je nach Rücktrittszeitpunkt des Kunden, wie folgt bestimmen:

a) bis inkl. 30. Tag vor Reisebeginn: 20 % des Reisepreises

b) ab 29. bis 22. Tag vor Reisebeginn: 35 % des Reisepreises

c) ab 21. bis 15. Tag vor Reiseantritt: 50 % des Reisepreises

d) ab 14. bis 8. Tag vor Reiseantritt: 60 % des Reisepreises

e) ab 7. bis 2. Tag vor Reiseantritt: 80 % des Reisepreises

f) ab 1. Tag vor Reisebeginn / bei Nichtantritt: 90 % des Reisepreises.

Steht die Teilnahme des Kunden am Sprachkurs auch nach Buchung noch unter dem Vorbehalt der Zusage des Arbeitgebers des Kunden und wird diese dem Kunden endgültig verweigert, was der Kunde lernen & helfen nachzuweisen hat, so finden die genannten, prozentualen Stornierungsbeträge keine Anwendung, sondern lernen & helfen steht eine Entschädigungspauschale in Höhe von € 39,00 zu.

Dem Kunden bleibt es in jedem Fall unbenommen, lernen & helfen nachzuweisen, dass lernen & helfen überhaupt kein oder ein wesentlich niedrigerer Schaden entstanden ist, als in Höhe einer der geforderten Pauschalen.

3.3 Ein Anspruch des Kunden nach Vertragsabschluss auf Änderungen hinsichtlich des Reisetermins, des Reiseziels, des Ortes des Reiseantritts, der Unterkunft oder der Beförderungsart (Umbuchung) besteht nicht. Ist eine Umbuchung möglich und wird auf Wunsch des Kunden dennoch vorgenommen, kann lernen & helfen bis 31 Tage vor Reiseantritt ein Umbu-hungsentgelt von bis zu € 39,00 pro Umbuchungsvorgang erheben. Der Kunde kann nachweisen, dass kein oder nur ein geringerer Schaden als die genannte Pauschale durch die Umbuchung entstanden ist. War die Umbuchung lediglich erforderlich, weil lernen & helfen ihren vorvertraglichen Informationspflichten nicht nachgekommen ist, so ist sie kostenfrei.

4. Preis- und Vertragsänderungen nach Vertragsschluss

4.1 lernen & helfen behält sich vor, den Reisepreis nach Vertragsschluss einseitig zu erhöhen, wenn die Erhöhung des Reisepreises sich unmittelbar aus einer tatsächlich erst nach Vertragsschluss erfolgten und bei Abschluss des Vertrages nicht vorhersehbaren a) Erhöhung des Preises für die Beförderung von Personen aufgrund höherer Kosten für Treibstoff oder andere Energieträger, b) einer Erhöhung der Steuern und sonstigen Abgaben für vereinbarte Reiseleistungen, wie Touristenabgaben, Hafen- oder Flughafengebühren, oder c) einer Änderung der für die betreffende Pauschalreise geltenden Wechselkurse ergibt. Der Reisepreis wird in den genannten Fällen in dem Umfang geändert, wie sich die Erhöhung der in a) bis c) genannten Faktoren pro Person auf den Reisepreis auswirkt. Sollte dies der Fall sein, wird lernen & helfen den Kunden umgehend auf einem dauerhaften Datenträger (z. B. per E-Mail) klar und verständlich über die Preiserhöhung und deren Gründe unterrichten und hierbei die Berechnung der Preiserhöhung mitteilen. Eine Preiserhöhung ist nur wirksam, wenn sie den hier genannten Anforderungen entspricht und die Unterrichtung des Kunden nicht später als 20 Tage vor Reisebeginn erfolgt. Eine Preiserhöhung, die ab dem 20. Tage vor dem vereinbarten Abreisetermin verlangt wird, ist unwirksam. Auf die Verpflichtung von lernen & helfen zur Preissenkung nach 4.2 wird ausdrücklich hingewiesen.

4.2 Da 4.1 die Möglichkeit einer Erhöhung des Reisepreises vorsieht, kann der Kunde eine Senkung des Reisepreises verlangen, wenn und soweit sich die in 4.1 unter a) bis c) genannten Preise, Abgaben oder Wechselkurse nach Vertragsschluss und vor Reisebeginn geändert haben und dies zu niedrigeren Kosten für lernen & helfen führt. Hat der Kunde mehr als den hiernach geschuldeten Betrag gezahlt, ist der Mehrbetrag von lernen & helfen zu erstatten. lernen & helfen darf von dem zu erstattenden Mehrbetrag die ihr tatsächlich entstandenen Verwaltungsausgaben abziehen und hat dem Kunden auf dessen Verlangen nachzuweisen, in welcher Höhe Verwaltungsausgaben entstanden sind.

4.3 lernen & helfen behält sich vor, nach Vertragsschluss andere Vertragsbedingungen als den Reisepreis einseitig zu ändern, wenn die Änderungen unerheblich sind und nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt werden. lernen & helfen hat den Kunden hierüber auf einem dauerhaften Datenträger (z. B. per E-Mail, SMS) klar, verständlich und in hervorgehobener Weise über die Änderung zu unterrichten. Die Änderung ist nur wirksam, wenn sie diesen Anforderungen entspricht und vor Reisebeginn erklärt wird. Eine solche Änderung kann darin bestehen, dass bei Unterschreiten der Mindestteilnehmerzahl lernen & helfen zur Sicherstellung der Kursabhaltung bei geringerer Teilnehmerzahl und gleichem Kursprogramm mit intensiverem Lernniveau berechtigt ist, die gebuchte Stundenzahl anzupassen und ggf. nach einem in der Ausschreibung benannten Schlüssel zu reduzieren. Ebenso ist lernen & helfen berechtigt, wenn sie einen vereinbarten Termin nicht durch die dem Kunden ursprünglich genannte Schule oder eine ggf. als Sprachlehrer oder Sprachlehrerin genannte Person durchführen kann, einen anderen, gleichermaßen geeigneten Leistungsträger als Sprachschule zu benennen und einzusetzen.

4.4 Erhebliche Vertragsänderungen: Übersteigt die in 4.1 vorbehaltene Preiserhöhung 8 % des Reisepreises, kann lernen & helfen sie nicht einseitig vornehmen. lernen & helfen kann indes dem Kunden eine entsprechende Preiserhöhung anbieten und verlangen, dass er innerhalb einer von lernen & helfen bestimmten Frist, die angemessen sein muss, (1) das Angebot zur Preiserhöhung annimmt oder (2) seinen Rücktritt vom Vertrag erklärt. Das Angebot zu einer Preiserhöhung kann nicht später als 20 Tage vor Reisebeginn unterbreitet werden. Kann lernen & helfen die Reise aus einem nach Vertragsschluss eingetretenen Umstand nur unter erheblicher Änderung einer der wesentlichen Eigenschaften der Reiseleistungen (Art. 250 § 3 Nr. 1 EGBGB) oder nur unter Abweichung von besonderen Vorgaben des Kunden, die Inhalt des Vertrages geworden sind, verschaffen, so gilt Satz 2 dieser Ziffer 4.4 entsprechend, d. h. lernen & helfen kann dem Kunden die entsprechende andere Vertragsänderung anbieten und verlangen, dass der Kunde innerhalb einer von lernen & helfen bestimmten Frist, die angemessen sein muss, (1) das Angebot zur Vertragsänderung annimmt oder (2) seinen Rücktritt vom Vertrag erklärt. Das Angebot zu einer solchen sonstigen Vertragsänderung kann nicht nach Reisebeginn unterbreitet werden.

4.5 lernen & helfen kann dem Kunden in ihrem Angebot zu einer Preiserhöhung oder sonstigen Vertragsänderung nach 4.4 wahlweise auch die Teilnahme an einer anderen Pauschalreise (Ersatzreise) anbieten, über die lernen & helfen den Kunden nach Art. 250 § 10 EGBGB zu informieren hat.

4.6 Nach dem Ablauf einer von lernen & helfen nach 4.4 bestimmten Frist gilt das Angebot zur Preiserhöhung oder sonstigen Vertragsänderung als angenommen.

4.7 Tritt der Kunde nach 4.4 vom Vertrag zurück, findet § 651h Abs. 1 S. 2 und Abs. 5 BGB entsprechend Anwendung. Ansprüche des Kunden nach § 651i Abs. 3 Nr. 7 BGB bleiben unberührt.

5. Rücktritt von lernen & helfen

5.1 lernen & helfen kann bis 3 Wochen vor Reisebeginn wegen Nichterreichens der Mindestteilnehmerzahl vom Vertrag zurücktreten und die Reise absagen, wenn sie in der jeweiligen vorvertraglichen Unterrichtung (z. B. Reiseausschreibung) diese Zahl beziffert sowie den Zeitpunkt, bis zu welchem vor dem vertraglich vereinbarten Reisebeginn dem Kunden spätestens die Rücktrittserklärung zugegangen sein muss, angegeben hat, und in der Reisebestätigung die Zahl und späteste Rücktrittsfrist nochmals angibt.

5.2 Gleichermaßen kann lernen & helfen vor Reisebeginn vom Vertrag zurücktreten, wenn sie aufgrund unvermeidbarer, außergewöhnlicher Umstände an der Erfüllung des Vertrages gehindert ist. lernen & helfen hat sodann den Rücktritt unverzüglich nach Kenntnis des Rücktrittsgrundes zu erklären.

5.3 Tritt lernen & helfen nach 5.1 vom Reisevertrag zurück, verliert sie den Anspruch auf den vereinbarten Reisepreis. Auf den Reisepreis geleistete Zahlungen werden dem Kunden unverzüglich, spätestens innerhalb von 14 Tagen nach dem Rücktritt von lernen & helfen zurückerstattet.

6. Kündigung aus verhaltensbedingten Gründen

6.1 Stört der Kunde trotz einer entsprechenden Abmahnung durch lernen & helfen nachhaltig oder verhält er sich in solchem Maße vertragswidrig, dass eine Fortsetzung des Vertragsverhältnisses bis zur vereinbarten Beendigung oder zum Ablauf einer Kündigungsfrist mit ihm unzumutbar ist, oder sonst stark vertragswidrig, kann lernen & helfen ohne Einhaltung einer Frist den Reisevertrag kündigen. Dabei behält lernen & helfen den Anspruch auf den Reisepreis abzüglich des Wertes ersparter Aufwendungen und ggf. erfolgter Erstattungen durch Leistungsträger oder ähnliche Vorteile, die sie aus der anderweitigen Verwendung der nicht in Anspruch genommenen Leistung erlangt. Eventuelle Mehrkosten für die Rückbeförderung trägt der Störer selbst.

6.2 Die örtlichen Vertreter von lernen & helfen sind bevollmächtigt, Abmahnungen auszusprechen und namens und in Vollmacht von lernen & helfen den Reisevertrag zu kündigen.

7. Obliegenheiten des Kunden

7.1 Der Kunde hat auftretende Mängel unverzüglich der örtlichen Reiseleitung von lernen & helfen oder unter der unten genannten Adresse / Telefonnummer anzuzeigen und dort um Abhilfe innerhalb angemessener Frist zu ersuchen. Die Kontaktnummer befindet sich stets in der Buchungsbestätigung. Soweit lernen & helfen infolge einer schuldhaften Unterlassung der Anzeige nicht Abhilfe schaffen konnte, ist der Kunde nicht berechtigt, die in § 651m BGB bestimmten Rechte geltend zu machen oder nach § 651n BGB Schadensersatz zu verlangen. Verlangt der Kunde Abhilfe, hat lernen & helfen den Reisemangel zu beseitigen. Sie kann die Abhilfe verweigern, wenn diese unmöglich ist oder unter Berücksichtigung des Ausmaßes des Reisemangels und des Wertes der betroffenen Reiseleistung mit unverhältnismäßigen Kosten verbunden ist. lernen & helfen kann in der Weise Abhilfe schaffen, dass sie eine gleich- oder höherwertige Ersatzleistung erbringt. Kann lernen & helfen die Beseitigung des Mangels verweigern und betrifft der Mangel einen erheblichen Teil der Reiseleistungen, hat lernen & helfen Abhilfe durch angemessene Ersatzleistungen anzubieten.

7.2 Wird eine Reise infolge eines Mangels erheblich beeinträchtigt und leistet lernen & helfen innerhalb einer angemessenen Frist keine Abhilfe, so kann der Kunde den Reisevertrag kündigen, wobei aus Beweisgründen die schriftliche Erklärung oder eine Erklärung in Textform, z. B. E-Mail, empfohlen wird. Der Bestimmung einer Frist durch den Kunden bedarf es lediglich dann nicht, wenn die Abhilfe durch lernen & helfen verweigert wird oder wenn die sofortige Abhilfe notwendig ist. Wird der Vertrag vom Kunden gekündigt, so behält lernen & helfen hinsichtlich der erbrachten und der zur Beendigung der Pauschalreise noch zu erbringenden Reiseleistungen den Anspruch auf den vereinbarten Reisepreis; Ansprüche des Kunden nach § 651i Abs. 3 Nr. 6 und 7 BGB bleiben unberührt.

8. Beschränkung der Haftung

Die vertragliche Haftung von lernen & helfen für Schäden, die keine Körperschäden sind und nicht schuldhaft herbeigeführt werden, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt. Diese Haftungsbeschränkung gilt nicht für Ansprüche, die nach Montrealer Übereinkommen gegeben sind.

9. Anzeigefristen für Gepäckschäden, Gepäckverlust und Gepäckverspätung

Gepäckschäden, Zustellungsverzögerungen bei Gepäck oder Gepäckverlust im Zusammenhang mit Flügen sind für die Geltendmachung von Schadensersatz nach internationalen Abkommen binnen 7 Tagen bei Gepäckverlust und binnen 21 Tagen bei Gepäckverspätung nach Aushändigung des Gepäcks anzuzeigen, wobei empfohlen wird, auch unverzüglich an Ort und Stelle die Schadensanzeige bei der zuständigen Fluggesellschaft zu erheben. Gleichermaßen ist der Verlust, die Beschädigung oder die Fehlleitung von Reisegepäck der örtlichen Reiseleitung oder lernen & helfen direkt gegenüber anzuzeigen, wenn reisevertragliche Gewährleistungsansprüche geltend gemacht werden sollen.

10. Pass- und Visumerfordernisse, gesundheitspolizeiliche Vorschriften

10.1 lernen & helfen informiert den Kunden über Pass- und Visumerfordernisse des Bestimmungslandes, einschließlich der ungefähren Fristen für die Erlangung von Visa sowie gesundheitspolizeiliche Formalitäten (z. B. polizeilich vorgeschriebene Impfungen und Atteste), die für die Reise und den Aufenthalt erforderlich sind.

10.2 Der Kunde ist für die Einhaltung aller für die Durchführung der Reise wichtigen Vorschriften selbst verantwortlich. Alle Nachteile, insbesondere die Zahlung von Rücktrittskosten, die aus der Nichtbefolgung dieser Vorschriften erwachsen, gehen zu seinen Lasten, ausgenommen, lernen & helfen hat ihre Hinweispflichten verschuldet nicht oder schlecht erfüllt. Insbesondere sind ausländische Zoll- und Devisenvorschriften einzuhalten.

11. Versicherungshinweise

lernen & helfen empfiehlt jedem Kunden den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung oder einer Versicherung zur Deckung der Kosten einer Unterstützung einschließlich einer Rückbeförderung bei Unfall, Krankheit oder Tod sowie einer Krankenversicherung, die im Ausland gültig ist und ggf. eine Reisegepäckversicherung. lernen & helfen kann eine Versicherung vermitteln. Detaillierte Hinweise findet der Kunde unter https://www.lernenundhelfen.de/reiseservice/reiseversicherung.htm. Dort können auch die jeweiligen Versicherungsbedingungen eingesehen werden.

12. Datenschutz, Widerspruchsrechte des Kunden

12.1 Über die Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten informiert lernen & helfen den Kunden in der Datenschutzerklärung auf der Website und in ihren datenschutzrechtlichen Hinweisen. lernen & helfen hält bei der Verarbeitung personenbezogener Daten die Bestimmungen des BDSG und der DSGVO ein. Personenbezogene Daten sind alle Daten, die sich auf eine Person persönlich beziehen (z. B. Name, Anschrift, E-Mail-Adresse). Diese Daten werden verarbeitet, soweit es für die angemessene Bearbeitung der Anfrage oder Buchungsanfrage des Kunden, zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen oder für die Vertragserfüllung aus dem Reisevertrag erforderlich ist. Die Datenverarbeitung ist nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DSGVO zu den genannten Zwecken zulässig. Die Daten werden ohne ausdrückliche Zustimmung des Kunden nicht an nicht berechtigte Dritte weitergegeben. Der Kunde hat jederzeit die Möglichkeit, seine gespeicherten personenbezogenen Daten abzurufen, über sie Auskunft zu verlangen, sie ändern, berichtigen oder löschen zu lassen, ihre Verarbeitung einschränken zu lassen, ihrer Verarbeitung zu widersprechen, sie übertragen zu lassen oder sich bei einer Aufsichtsbehörde über die Verarbeitung zu beschweren (sämtliche Rechte der Art. 15 bis 20 DSGVO). Die Daten werden gelöscht, wenn sie für die Vertragserfüllung nicht mehr erforderlich sind oder wenn ihre Speicherung gesetzlich unzulässig ist. Sofern personenbezogene Daten des Kunden auf Grundlage von berechtigten Interessen gem. Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit.f DSGVO verarbeitet werden, hat der Kunde das Recht, gem. Art. 21 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten einzulegen, soweit dafür Gründe vorliegen, die sich aus seiner besonderen Situation ergeben. Er kann unter der Adresse team@lernenundhelfen.de mit einer E-Mail von seinem Widerspruchsrecht Gebrauch machen oder lernen & helfen unter der unten genannten Adresse kontaktieren.

12.2 Mit einer Nachricht an team@lernenundhelfen.de kann der Kunde auch der Nutzung oder Verarbeitung seiner Daten für Zwecke der Werbung, Markt- oder Meinungsforschung oder zu Marketingzwecken jederzeit kostenfrei widersprechen.

13. Informationspflichten über die Identität des ausführenden Luftfahrtunternehmens

lernen & helfen ist gemäß EU-VO Nr. 2111/05 verpflichtet, den Kunden über die Identität des jeweiligen Luftfahrtunternehmens sämtlicher im Rahmen der gebuchten Reise ggf. zu erbringenden Flugbeförderungsleistungen bei Buchung zu informieren. Steht/stehen die ausführende Fluggesellschaft bzw. die ausführenden Fluggesellschaften zu diesem Zeitpunkt noch nicht fest, so muss der Veranstalter diejenige/n Fluggesellschaft/en nennen, die die Flugbeförderung wahrscheinlich durchführen wird/werden und unverzüglich sicherstellen, dass der Kunde unverzüglich Kenntnis der Identität erhält, sobald diese feststeht bzw. diese feststehen. Gleiches gilt, wenn die ausführende Fluggesellschaft wechselt. Die Schwarze Liste der Airlines, die in der EU keine Betriebsgenehmigung haben, ist auf der Internetseite https://ec.europa.eu/transport/modes/air/safety/air-ban_de einsehbar.

14. Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen, deutsches Recht

14.1 Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Reisevertrages einschließlich dieser Reisebedingungen hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Reisevertrages zur Folge.

14.2 Auf das gesamte Vertrags- und Rechtsverhältnis zwischen dem Kunden und lernen & helfen findet ausschließlich deutsches Recht Anwendung.

14.3 Soweit der Kunde Kaufmann oder juristische Person des privaten oder des öffentliches Rechtes oder eine Person ist, die ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort im Ausland hat, oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, wird als Gerichtsstand der Sitz von lernen & helfen vereinbart.

15. Hinweise auf OS-Plattforum und Verbraucherstreitbeilegung

Die Europäische Kommission stellt eine Online-Streitbeilegungs-Plattform zur außergerichtlichen Beilegung von verbraucherrechtlichen Streitigkeiten für im elektronischen Rechtsverkehr geschlossene Verträge bereit, die der Kunde unter https://ec.europa.eu/consumers/odr findet. lernen & helfen nimmt nicht an einem freiwilligen Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teil und ist hierzu auch nicht gesetzlich verpflichtet. Ein internes Beschwerdeverfahren existiert nicht.

Reiseveranstalterin:

lernen & helfen Sprachreisen

Inhaberin: Dipl.-Kffr. Silvia Schröder

Kleine Spitzengasse 2-4

D-50676 Köln (Cologne)

Telefon +49(0)221 474 21 36

www.lernenundhelfen.de

team@lernenundhelfen.de

USt.-ID: DE234918703


Wesentliche Merkmale der Dienstleistung:

Reiseveranstaltung

RV-Haftpflichtversicherung: Hiscox S.A., Arnulfstr. 31, 80636 München, E-Mail: hiscox.info@hiscox.de.

RV-Insolvenzversicherung: R+V Allgemeine Versicherung AG, Raiffeisenplatz 1, 65189 Wiesbaden, E-Mail: ruv@ruv.de;

Räumlicher Geltungsbereich der Versicherung: weltweit


Auf den Reisevertrag findet deutsches Recht Anwendung, siehe 14.2.

Diese AGB/ARB sind urheberrechtlich geschützt.

Newsletter

Sie möchten informiert werden über neue Reiseziele und Gutschein-Aktionen?

Die Newsletter erscheinen viermal im Jahr und enthalten Informationen über uns, Rabatte und Gutscheine, sowie Neuigkeiten und Empfehlungen. Informationen zu den Inhalten, der Protokollierung Ihrer Anmeldung, dem Versand über den US-Anbieter MailChimp, der statistischen Auswertung sowie Ihren Abbestellmöglichkeiten, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.