Hilfe für Südafrika

Sicher ist Südafrika in vielerlei Hinsicht ein sehr weit entwickeltes Land und auf den ersten Blick mag Hilfe nicht nötig erscheinen. Doch die Schere zwischen Reich und Armt geht in Südafrika weit auseinander. Die meisten Südafrikaner leben in sehr ärmlichen Verhältnissen. Es sind vor allem die Kinder, die noch heute unter Mangelernährung leiden und denen es an Perspektiven fehlt.

 

Unser Hilfsprojekt in Südafrika:

Im Rahmen einer Studienreise nach Kapstadt lernten die Münchner Klaus und Margarete Doppler im Jahr 2003 Pastor Otto Kohlstock und seine Arbeit in einem Township kennen. Um die Projekte vor Ort nachhaltig unterstützen und finanzieren zu können gründeten Sie 2004 den "Themba Labantu Förderverein".
Zweck des Vereins ist es hilfsbedürftige Personen zu Unterstützung, die öffentliche Gesundheitspflege zu fördern, Entwicklungshilfe zu leisten sowie den Kindern und Jugendlichen in den Townships von Kapstadt mit Bildung und Erziehung eine Perspektive zu ermöglichen.


Diese weitgreifenden Projekte umfassen unter anderem:


Projekt Südafrika

Ein Care Centre, welches vom der lokalen Gesundheitsbehörde finanziell unterstützt wird. Die Patienten erhalten hier neben medizinischer Pflege auch Medikamente auch Essen. 99 Prozent der Patienten können nach rund 1-2 Monaten entlassen werden und ihr gewohntes Leben wieder aufnehmen.

 

Projekt Südafrika Kinder

Eine Vorschule, in der den Kindern gegenseitiges Verständnis und die englische Sprach näher gebracht werden. Aber auch die Persönlichkeitsentwicklung und Ernährung der Kinder stehen hier an oberster Stelle. Die Kinder, die bereits in die Schule gehen, erhalten Schuluniform und Schulsachen. Außerdem wird der Transport zur und von der Schule vom Verein finanziert. Sie können am Nachmittag in das Zentrum kommen, an Aktivitäten teilnehmen, erhalten Essen und wenn nötig Unterstützung bei den Hausaufgaben.


Südafrika Projektarbeit

Eine Jugendgruppe wo Jugendlichen im Alter von 15 - 20 Jahren sich regelmäßig drei Mal in der Woche treffen. Da die Jugendlichen auf das Medium Theater besonders gut ansprechen, wird es genutzt um erfolgreich Aufklärungsarbeit zu betreiben und schwierige Themen anzusprechen. Mehrere Male im Jahr werden Ausflüge oder Events organisiert und bei festlichen Anlässen tritt die Theatergruppe auf.
Das wichtigste Ziel aller Jugendaktivitäten, die in Themba Labantu angeboten werden, ist es die Kinder von der Straße zu bekommen, wo sie mit Drogen und Kriminalität konfrontiert werden.
Helfen Südafrika

Ein Perlenprojekt, ein Nähprojekt und eine  Keramikwerkstatt, welche 2003 ins Leben gerufen wurden mit dem Ziel HIV-positiven Menschen die Möglichkeit zu geben ihren Lebensunterhalt zu verdienen und somit ihre Familien ernähren zu können. Hergestellt werden hauptsächlich kleine Perlenarbeiten für Christbaumschmuck oder kleine Schlüsselanhänger, Taschen aus Jeansstoff sowie Tassen und Becher in afrikanischem Design, die dann vor allem in Deutschland verkauft werden.

Unser Hilfsprojekt in Südafrika:

Im Rahmen einer Studienreise nach Kapstadt lernten Klaus und Margarete Doppler aus München im Jahr 2003 Pastor Otto Kohlstock und seine Arbeit im Township kennen. 2004 gründeten sie gemeinsam mit Freunden den Themba Labantu Förderverein, um die Projekte vor Ort nachhaltig unterstützen und finanzieren zu können.

Zweck des Vereins ist es, hilfsbedürftiger Personen zu Unterstützung, die öffentliche Gesundheitspflege zu fördern, Entwicklungshilfe zu leisten und den Jugendlichen in den Townships von Kapstadt mit Bildung und Erziehung eine Perspektive zu ermöglichen.

Diese weitgreifenden Projekte umfassen unter anderem:

Ein Care Centre welches vom lokalen Health Department finanziell unterstützt wird. Die Patienten erhalten hier die antiretroviralen Medikamente, bekommen Pflege und gesunde Ernährung. 99 Prozent von ihnen können nach einer Zeit von 1-2 Monaten entlassen werden und ihr gewohntes Leben wieder aufnehmen.

Eine Vorschule in welcher die Kinder gegenseitiges Verständnis und die englische Sprach näher gebracht wird. Aber auch die Persönlichkeitsentwicklung und Ernährung der Kinder stehen hier an oberster Stelle. Die Kinder, die bereits in die Schule gehen, erhalten Schuluniform und Schulsachen. Außerdem wird der Transport zur und von der Schule vom Verein finanziert. Sie können am Nachmittag in das Zentrum kommen, an Aktivitäten teilnehmen, erhalten Essen und wenn nötig Unterstützung bei den Hausaufgaben.

Eine Jugendgruppe wo Jugendlichen im Alter von 15 - 20 Jahren sich regelmäßig drei Mal in der Woche treffen. Da die Jugendlichen auf das Medium Theater besonders gut ansprechen, wird dies genutzt, um damit erfolgreich Aufklärungsarbeit zu betreiben und schwierige Themen anzusprechen. Mehrere Male im Jahr werden Ausflüge oder Events organisiert, und bei festlichen Anlässen tritt die Theatergruppe auf.
Das wichtigste Ziel aller Jugendaktivitäten, die in Themba Labantu angeboten werden, ist es die Kinder von der Straße zu ziehen, wo sie mit Drogen und Kriminalität konfrontiert werden.

Ein Perlenprojekt, ein Nähprojekt und eine  Keramikwerkstatt, welche 2003 ins Leben gerufen wurden mit dem Ziel, HIV-positiven Menschen die Möglichkeit zu geben, ihren Lebensunterhalt zu verdienen und somit ihre Familien ernähren zu können. Hergestellt werden hauptsächlich kleine Perlenarbeiten für Christbaumschmuck oder kleine Schlüsselanhänger, Taschen aus Jeansstoff und Tassen und Becher in afrikanischem Design, die dann vor allem in Deutschland verkauft werden.