Guatemala - Reiseverlauf

Sprachrundreise durch Guatemala

Reiseverlauf

 

Der hier dargestellte Reiseverlauf entspricht unserem optimierten
Standardprogramm. Gern nehmen wir Ihre persönlichen Wünsche
und Anregungen auf und organisieren auf Sie zugeschnitten
Ihre ganz persönliche Sprachrundreise.

 

 

Reiseverlauf (Standard) - Abweichung auf Anfrage möglich

 

SonntagMontagDienstagMittwochDonnerstagFreitagSamstag

Antigua

  5 Stunden Spanischunterricht täglich    
Anreise Besichtigung Antiguas nach Absprache (z.B. Stadtbesichtigung, Kaffeemuseum) Vulkanbesteigung des Pacaya (optional)

 

SonntagMontagDienstagMittwochDonnerstagFreitagSamstag

Panajachel

Quetzaltenango

  3 Stunden Spanischunterricht täglich  
Transfer nach Panajachel Lago Atitlán und
San Pedro La Laguna
Santiago Atitlá

Transfer nach Quetzal-
tenango

Zunil und
Fuentes Georginas
San Fransisco el Alto Zusatzpakete
(optional)

 

 

______________________________________

Reiseziele

 

1. Woche: Antigua

Sprachrundreisen durch Guatemala

Antigua

Antigua (30.000 Einwohner) hat ein einzigartiges Ambiente: Nirgendwo sonst in Guatemala findet man derart viele Relikte aus der Kolonialzeit. Beeindruckende Bauten säumen die rechtwinklig angeordneten Strassen.

Das 1.530 Meter hoch gelegene Antigua war über 200 Jahre lang die Hauptstadt des Königreiches Guatemala bis ein verheerendes Erdbeben die Stadt 1773 fast dem Erdboden gleichmachte.

Heute ist Antigua Weltkulturerbe und eine der Hauptattraktionen Guatemalas. Es lohnt sich, hier eine Woche zu verweilen und die beschauliche und sehr sympathische Atmosphäre der Stadt zu genießen.

Wir haben Ihre Lehrerin täglich fünf Stunden für Sie gebucht, die Sie individuell nach Absprache mit Ihrer Lehrerin gestalten können. So können Sie entweder reinen Unterricht in der Schule abhalten oder mit Ihrer Lehrerin die Stadt und die Umgebung erkunden.


Vulkan Pacaya (optional)

Wenn Sie möchten können Sie am Samstag an einer Vulkanbesteigung des Pacaya teilnehmen. Doch Vorsicht: Der Pacaya zählt zu den aktivsten Vulkanen Mittelamerikas.
Seit dem Jahr 2000 sind der Vulkan und seine Umgebung als Nationalpark ausgewiesen. Der 2552 m hohe Berg ist relativ einfach in zwei bis drei Stunden zu besteigen und der grandiose Blick auf die Vulkankette Guatemalas lohnt allemal.


2. Woche: Panajachel

Sprachrundreisen Spanisch Guatemala Ein blauer, tiefer See mit Indígena-Dörfern umgeben von Bergen und Vulkanen. Humboldt hielt ihn für den schönsten See der Welt.

Der Atitlán-See bietet ein einmaliges Panorama mit den ihn umgebenden Vulkanen.

Gerade um den Atitlán-See leben besonders viele Nachfahren der Mayas, in oftmals bitterarmen Verhältnissen. Wir zeigen Ihnen zwei Entwicklungsprojekte, die Hoffnung auf eine Verbesserung dieser Situation machen.

Wer eine Bootsfahrt über den See unternimmt, wird immer wieder in jedem Dorf von der Einzigartigkeit der bunten Trachten der Indígenas überrascht, die sich ihre Kultur bewahrt haben.

Der See strahlt eine unglaubliche Ruhe aus und lädt zum Verweilen, Entspannen und Krafttanken ein. Hier nur einen Tag zu verweilen, wäre zu schade.

San Pedro La Laguna

Gemeinsam mit Ihrer Lehrerin und Reiseleiterin, die Sie diese Woche begleitet, fahren Sie mit dem Boot über den Lago Atitlán und besuchen San Pedro La Laguna.
Das interessante Dorf direkt am Fuße des San Pedro Vulkans ist u.a. zu einem Anziehungspunkt für Hippies aus aller Welt geworden.

Santiago Atitlán

Das mit rund 20.000 Einwohnern größte Dorf des Sees liegt an der Südseite gegenüber von Panajachel. Das Leben hier ist sehr traditionell und so tragen auch viele Männer noch Trachten.



2. Woche: Quetzaltenango und Umgebung

Sprachrundreisen Guatemala

 

 

 

Quetzaltenango, in der alten Maya-Sprache "Xela" genannt, die zweitgrößte Stadt Guatemalas und präsentiert sich als moderne und vitale Stadt.

Setzen Sie sich gemütlich auf eine Parkbank im Parque Central oder trinken Sie die beste heiße Schokolade Ihres Lebens im Cafe Luna. Sie werden schmecken, warum die Mayas Kakao verehrt haben!

 

Zunil und Fuentes Georginas

In einem üppig bewachsenen Tal liegt das Quiché-Dorf Zunil, dessen Einwohner hauptsächlich von der Landwirtschaft leben.

In Zunil lebt der heilige "Maxímon", der auf etwas skurril anmutende Weise verehrt wird. Die modern gekleidete Holzpuppe, die Zigarette raucht und Schnaps trinkt, "empfängt" Bittsteller um Ihnen zu helfen.

Dann geht es weiter zu den Fuentes Georginas. Heiße Quellen in sehr ursprünglicher Atmosphäre, in denen es sich wunderbar entspannen lässt.

San Fransisco el Alto

Besuchen Sie den traditionellen und noch recht authentischen Markt in San Fransisco el Alto. Stürzen Sie sich in das Gewühl von Mensch, Tier und Gemüse! Es ist wirklich ein Erlebnis für alle Sinne.


Zusatzpakete

Im Anschluss an diese Woche stehen Ihnen nun verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl (siehe auch "Zusatzpakete"):

1.  Verbleib in Quetzaltenango und Anschluss eines Sprachkurses
2. Rückreise nach Guatemala-City (evtl. schon freitags, je nach Abflugszeit)
3. Rückreise nach Antigua und  Anschluss eines Sprachkurses
4. Anschluss einer Rundreise??Achtung: Der Rücktransfer von Quetzaltenango ist aufgrund der
   Alternativen nicht inbegriffen, kann aber nach Wusch organisiert und vor Ort zugebucht werden.