Ihre Sicherheit - Vorsicht ja, Paranoia nein!


Sicherheit ist zu Recht ein Thema, mit dem sich jeder Reisende bewusst beschäftigen sollte. Denn für die meisten Menschen in ärmeren Ländern ist ein Tourist, der sich eine solch weite Reise leisten kann, bereits ein reicher Mann. Die erschreckend hohe Kriminalitätsrate vieler Entwicklungsländer gibt Anlass zu einigen Vorsichtsmaßnahmen. Paranoia ist hingegen sicher nicht angebracht. Angst ist ein schlechter Wegbegleiter und nimmt Ihnen die Möglichkeit, diese herrlichen Länder und liebenswerten Menschen offen kennen und schätzen zu lernen.

Der größte Teil der Touristen verlässt das Land ohne jegliche Zwischenfälle. Um auch Ihr Risiko zu minimieren, möchten wir Ihnen einige simple Vorsichtsmassnahmen an die Hand geben, die es zu beachten gilt. Denn Ihre Sicherheit hängt zu 99% von Ihrem eigenen Verhalten ab. Diese Regeln sind relativ einfach zu befolgen und entsprechen meist dem, was uns unser gesunder Menschenverstand normalerweise rät.

Allgemein

Verhalten Sie sich eher unauffällig und nicht wie ein "hilfloser" Tourist. Gehen Sie relativ zielsicher und schauen Sie sich nicht nur die Sehenswürdigkeiten, sondern auch die Menschen in Ihrer Umgebung an.

Fragen Sie Einheimische um Rat, wenn Sie sich unsicher fühlen. Gastfreundschaft wird in diesen Ländern großgeschrieben und die meisten werden sich freuen, Ihnen zu helfen.

Schauen Sie sich die Menschen genauer an. Sie sollten weder jedem noch niemandem vertrauen. Hören Sie auf Ihren gesunden Menschenverstand.

Kleiden Sie sich unauffällig.

Wertsachen

Tragen Sie sämtliche Wertsachen direkt am Körper, am besten unter der Kleidung, aber niemals in der hinteren Hosentasche oder locker in der seitlichen Hosentasche.

Taschen in Menschenmengen fest unter dem Arm tragen. Taschen entweder seitlich oder vor dem Körper, aber niemals hinter dem Körper tragen.

Wertsachen niemals unbeaufsichtigt lassen, auch am Strand. Im Zweifelsfall in wasserdichten Taschen oder mit einer Sicherheitsnadel an der Badekleidung befestigen.

Wertsachen auch nicht einfach neben sich stellen, auch nicht auf einen Stuhl. Stellen Sie zur Vorsicht immer einen Fuß in die Lasche oder die Tasche auf Ihren Schoss. Geldbörsen oder Kreditkarten nicht auf dem Tisch oder der Theke liegen lassen, sondern sofort wegstecken.

Tragen Sie außerhalb rein touristischer Gegenden, insbesondere in Städten, Kameras und Fotoapparate nicht offen.

Lassen Sie Ihren Schmuck, insbesondere den wertvollen, am besten ganz zu Hause. Selbst die kleinste goldene Uhr deutet auf Ihren Reichtum hin. Das gleiche gilt für teure Designer-Brillen.

Wertsachen niemals im Auto zurücklassen. Auch nichts offen im Auto liegen lassen, das auch nur im Entferntesten zum Stehlen einladen könnte.

Autotüren verriegeln und Fenster im hinteren Bereich zu lassen.

Geld

Führen Sie niemals große Mengen an Bargeld mit sich. Aber immer ein bisschen, um bei einem Diebstahl den Dieb mit Geld  besänftigen zu können.

Geldautomaten sind ein beliebtes Betätigungsfeld für einfallsreiche Diebe. Egal wie freundlich oder Hilfe suchend sich jemand an einem Geldautomaten verhält, lassen Sie sich niemals auf irgendeine Form der Interaktion ein.

Nie die Hilfe Fremder annehmen, sondern immer in der Bank um Rat fragen.

Geld immer möglichst unbeobachtet wegstecken.

Auf den Sicherheitsabstand achten und darauf, dass niemand die PIN einsehen kann.

Führen Sie Ihr Geld aufgeteilt in Travellerchecks, Bargeld und Karten mit sich, so dass Sie im Notfall auf ein anderes Zahlungsmittel umstellen können.

Dokumente

Wichtige Dokumente, die Sie am Tage nicht benötigen, bewahren Sie sicher im Hotelsafe oder bei Ihrer Gastfamilie auf.

Tragen Sie immer eine Kopie - oder bei Bedarf - das Original Ihres Reisepasses mit sich, damit Sie sich ausweisen können.

Bewahren Sie Dokumente ebenso wie Bargeld immer sicher am Körper auf, wenn Sie reisen. In heißen Gegenden sollten Sie die Dokumente durch eine Plastikhülle vor Körperschweiß schützen.

Bewahren Sie grundsätzlich Fotokopien von Reisepass und Flugtickets getrennt auf. Am besten lassen Sie ein zweites Exemplar der Kopien bei einem Vertrauten in Deutschland, der Ihnen die Dokumente bei Bedarf faxen kann.

Verhalten bei einem Überfall

Bleiben Sie ruhig und spielen Sie auf gar keinen Fall den Helden. Verluste, seien Sie finanziell noch so hoch, sind ersetzbar. Das Leben nicht!

Falls Ihr Gepäck versichert ist, können Sie Ersatz erwarten. Lediglich Bargeld ist nicht versichert.

Seien Sie kooperativ und gehen Sie auf die Forderungen ein.

Verständigen Sie nach dem Überfall sofort die Polizei und benachrichtigen Sie ggf. Ihre Versicherung.