Ihre Gesundheit - Gelassenheit ist die beste Vorsorge!


Wenn man einige Regeln beachtet, ist das gesundheitliche Risiko, bis auf wenige Bereiche (z.B. Magen-Darm-Infektionen), nicht wesentlich größer als bei Reisen in Europa.

Allgemein

Gerade in tropischen Gebieten gilt: Möglichst viel trinken (auch wenn man keinen Durst hat) und gewürzte Speisen, ggf. Salztabletten, zu sich nehmen.

Häufigste Krankheiten auf Reisen sind die Erkältung aufgrund von Klimaanlagen und der Sonnenbrand. Gegen beides kann man sich jedoch sehr leicht schützen. Seien Sie wachsam und passen Sie auf sich auf!

Spielen Sie unterwegs als Laie nicht den Arzt für Einheimische. Auch wenn es gut gemeint ist, sind Ihre Medikamenten-Spenden nur in Absprache mit Ärzten oder qualifizierten Gesundheitseinrichtungen sinnvoll.

Reisekrankenversicherung

Nur wenige private Krankenversicherungen schließen den weltweiten Versicherungsschutz ein.

Der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung ist daher sinnvoll und wichtig.

Viele Anbieter haben ein Jahresabo für eine Auslandskrankenversicherung für Aufenthalte bis zu 42 oder 48 Tagen. Für längere Aufenthalte benötigen Sie eine gesonderte Auslandskrankenversicherung. Gern können Sie auch diese auch bei uns abschließen. Bitte sprechen Sie uns an.

Impfungen

Bitte suchen Sie vor Ihrer Reise den Tropenmediziner Ihres Gesundheitsamtes auf, um eine umfassende Impfberatung für Ihr Reiseland und die von Ihnen gewünschte Reiseroute zu erhalten.

Reiseapotheke

Grundsätzlich sollten Sie Medikamente mitnehmen, die Sie auch zu Hause häufiger benötigen, wie z.B. Nasenspray, wenn Sie öfter einen Schnupfen haben. Ihr Körper ist auch auf Reisen der gleiche!

Darüber hinaus, hier unsere Empfehlung für Ihre Reiseapotheke.

Magen-Darm-Infektionen

Entwickeln Sie keine Paranoia vor Durchfall! Er ist bei der Klima- und Nahrungsmittelumstellung fast normal und geht in der Regel schnell vorbei. Angst ist der schlechteste Ratgeber.

Erkundigen Sie sich vor Ort, ob das Leitungswasser trinkbar ist.

Malaria

Gegen Insekten schützen Moskitonetze, Ventilatoren, entsprechende langärmlige Kleidung und Einreibemittel.

Für Reisen in Küstennähe oder in tief liegende Regionen ist eine Malaria-Prophylaxe und besonderer Schutz bei Dämmerung bzw. in der Nacht ratsam. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Hausarzt oder einem Tropenarzt nach den spezifischen Malaria-Regionen Ihres Reiselandes.

AIDS

In Südafrika besteht eine sehr hohe HIV-Ansteckungsgefahr bei ungeschütztem Geschlechtsverkehr. Im Falle einer notwendigen Bluttransfusion legen die südafrikanischen Hospitäler jedoch großen Wert auf Hygiene und die sorgfältigen Untersuchung der Blutkonserven, so dass hier kein erhöhtes Risiko besteht.

Im Krankheitsfall

Im Krankheitsfall erkundigen Sie sich nach Privatkliniken oder Ärzten mit sehr gutem Ruf. Informieren Sie sich vorab über die Qualität der Gesundheitsvorsorge in Ihrem Reiseland.

Ziehen Sie bei schweren Krankheiten die Abreise in ein (Nachbar-) Land mit besserer medizinischer Versorgung in Betracht.