Ihr Geld auf Reisen - die richtige Planung machts!

Sie haben lange für Ihren Urlaub gespart, sparen Sie daher nicht an der sorgfältigen Planung Ihrer Reisekasse.

Hier einige Tipps:

Als Zahlungsmittel werden neben der Landeswährung in Touristenzentren auch der US Dollar akzeptiert.

Travellerchecks halten wir für nicht mehr zeitgemäß und umständlich. Sie können mit Travellerchecks in den seltensten Fällen direkt zahlen. Diese können Sie nur in Banken umtauschen. Hierfür müssen Sie Ihren Reisepass mit sich führen. Für den Umtausch müssen Sie i.d.R. eine Stunde Wartezeit veranschlagen.

Da nicht immer alle Zahlungsmittel einsetzbar sind (z.B. Automat kaputt oder Bank geschlossen) empfiehlt es sich, Ihr Geld aufgeteilt in Bargeld, Spracards und Kreditkarte verfügbar zu haben. So kommen Sie nie in Geldnöte.

Bei Kartenzahlung ist ein Aufschlag von bis zu 5% üblich.

Wir empfehlen Ihnen, grundsätzlich nur wenige Mengen Bargeld mit sich zu führen. Heben Sie stattdessen regelmäßig kleine Geldmengen am Automaten ab.

Da Geldabhebungen mit der Kreditkarte jedoch Gebühren kostet, empfehlen wir Ihnen zwei Alternativen:

Kreditkarten mit kostenloser Abhebung im Ausland

Hier zahlen Sie auf ein Kartenkonto wie auf ein Sparbuch ein, und bei positivem Guthaben ist die Abhebung im Ausland grundsätzlich gebührenfrei. Sie zahlen lediglich die 1,5% Zuschlag für die Fremdwährung. Es gibt mehrere Anbieter, gern geben wir Ihnen Tipps, welche Bank zur Zeit die besten Konditionen hat.

Sparkarten der Postbank

Hier sind  pro Jahr die ersten zehn Abhebungen im Ausland kostenfrei. Im Gegensatz zum Kartendoppel ist die Einrichtung der Konten auch kostenlos. Infos gibt es bei der Postbank.

Beachten Sie auch unsere Sicherheitshinweise zum Thema Geld!