Ein Heim für Straßenkinder in Arequipa

Hilfe für Peru

Elend, Perspektivlosigkeit, Gewalt in der Familie treibt viele Kinder aus dem elterlichen Haus auf die Strasse. Die Gewaltspirale setzt sich hier fort. Gewalt, auf die sie, um überhaupt überleben zu können, mit eigener Gewalt reagieren müssen.
Zusammen mit vielen anderen, Müllsammlern, Prostituierten und "fliegenden Händlern", Dieben und Drogenhändlern teilen diese Kinder ihr Schicksal. Sie beteiligen sich an jeder Art von Straßenarbeit, versuchen ihrem Leben mit billigen Drogen zu entfliehen, werden kriminell.

Unser Hilfsprojekt in Peru:

Hilfsprojekt PeruWir unterstützen ein Straßenkinderprojekt der peruanischen Polizei, das wie viele staatliche Organisationen mit noch weniger finanziellen Mitteln auskommen muss, als die meisten privaten Initiativen.
Die "Albergue de la Policía" bietet elternlosen und verlassenen Kindern ein Heim, in dem sie beschützt leben können. Die Polizei versucht hier insbesondere bereits kriminell agierenden Kindern eine sinnvolle Alternative zu bieten.
Im Gegensatz zu anderen Projekten für Straßenkinder stellt das Heim eine erste Anlaufstelle dar, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Wertevermittlung, Betreuung von emotionalen Problemen und soziale Entwicklung in der Gemeinschaft zu fördern. Viele der Kinder sind drogenabhängig, daher liegt der Schwerpunkt auch auf dem Entzug.
Im Rahmen Ihres Studienaufenthaltes in Arequipa werden Sie mehr über das Projekt erfahren und bekommen Gelegenheit, sich von der wirkungsvollen Arbeit vor Ort zu überzeugen.