Hilfe für Salvador da Bahia:

Auch wenn Brasilien sicherlich zu einer der stärksten Wirtschaftsmächte in Lateinamerika gehört, gibt es im Land noch sehr viel Armut. Diese konzentriert sich besonders in ländlichen Gebieten oder in den Armutsvierteln, der Favelas der großen Städte.
Je schlimmer die finanzielle Misere der Eltern ist, desto schlechter ist die Chance ihrer Kinder auf eine gute Schulbildung. Häufig werden die Kinder ebenfalls zur Arbeit herangezogen, oder fangen an, auf der Straße zu leben und sich so "durchzuschlagen". Diesem Teufelskreis entgegen zu wirken, trägt beträchtlich zur nachhaltigen Entwicklung des Landes bei.

Unser Hilfsprojekt in Salvador da Bahia:

Hilfsprojekt Salvador da BahiaWir unterstützen zu diesem Zwecke die Central de Cidadania, ein bildungspolitisch sehr sinnvolles Projekt in Salvador da Bahia und anderen Regionen Brasiliens.

Die Idee des Projektes basiert auf einer finanziellen Unterstützung für Familien, die unterhalb der Armutsgrenze leben im Rahmen eines Schulstipendiums für Kinder. Die Familien erhalten pro Schulkind eine bestimmte Summe, die höher liegt als die staatliche Förderung, allerdings nicht parallel dazu gezahlt wird.

Die Unterstützung wird jedoch nur gewährt, wenn die Kinder nachweislich an 90% der Unterrichtsstunden teilgenommen haben, also nicht doch zur Arbeit auf der Straße eingesetzt werden.

Nur so kann das Ziel des Projektes erreicht werden:
Bekämpfung von Kinderarbeit
Förderung von Schulbildung
Bekämpfung der Armut in den Regionen
Bekämpfung von Gewalt und Kriminalität

Im Rahmen Ihres Studienaufenthaltes in Salvador da Bahia werden Sie mehr über das Projekt erfahren und bekommen Gelegenheit, sich von der wirkungsvollen Arbeit vor Ort zu überzeugen.

 

 


 

Hilfe für Rio de Janeiro:

Die Favela Dona Marta, oder Santa Marta, ist eine Slum-Gemeinschaft welche an den steilen Hängen von Botafogo Rio liegt. Mit rund 13.000 Menschen, ist sie immer wieder, nicht zu letzt wegen dem stark organisierten Drogenhandel,  in den Schlagzeilen aufgetreten.

Der berüchtigte Comando Vermelho übernahm die Kontrolle über die Favela um 1987, und hielt sie bis November 2008, als das erste Experiment mit der neuen „Einheit der Befriedungspolizei“ (Unidade de Polícia Pacificadora) eingeführt wurde.

 

Unser Projekt für bedürftige Kinder der Favela Dona Marta:

Hilfsprojekt Rio de JaneiroDas Projekt für bedürftige Kinder in der Fevela Dona Marta, Rio de Janeiro wurde von der Kirche initiiert. Hier bekommen Kinder der Favala Dona Marta, in Form einer Tagesstätte, Möglichkeiten für sinnvolle Beschäftigungen wie Musikunterricht, Malen und Spielen. Es wird ihnen somit eine Tagesbeschäftigung mit Perspektive geboten. Hier kümmern sich Betreuer, in dekorativ gestalteten Räumlichkeiten, liebevoll um die kleineren Bewohner der Favela.